Rund um die Gesundheit

 

Futter

 

Zugegeben, die natürlichste Futterquelle ist rohes Fleisch und Knochen mit allem was dazu gehört. Leider ist die Beschaffung vom rohen Futter nicht nur aufwendig, sondern auch teuer.   

Daher haben wir uns entschieden, sowohl Trockenfutter, als auch frisches Futter zu füttern. Die Hunde bekommen zwischendurch auch Quark, Eier und Gemüse. Wir füttern auch nicht das teuerste oder Spezialfutter, sondern ein preiswertes Trockenfutter, was als Alleinfutter verkauft wird. Wir füttern selten irgendwelche Zusatzstoffe (nur z. B. bei unserer Omi ein Mittelchen gegen Arthrose und eine extra Portion Gelantine). Wir wissen sehr gut, daß Fleisch und Knochen wesentlich leckerer und beliebter bei unseren Hunden ist, als das Trockenfutter. Und Hühner in allen Variationen sind sehr gut verdaulich.

 

 

Die Kombination Roh und Fertigfutter macht mir persönlich ein gutes Gewissen. Alles ist enthalten und das Futter ist abwechslungsreich und lecker. So werden Mangelerscheinungen  vorgebeugt. 

 

Wer sich für Rohfütterung interessiert dem empfehlen wir die Seite:

 

http://www.barfers.de/barf/index.htm

 

Was mich bei den Rohfütterungsfreaks ein wenig stört sind die vielen Ersatzstoffe/Zusatzstoffe. Wie gesund sind denn diese, und sind diese unbedingt notwendig? Auch habe ich noch kein Wildtier kochen gesehen….

 

Ansonsten finden die Hunde Rohfütterung klasse und sehr lecker. Die tollen weißen Zähne von roh ernährten Hunde sprechen für sich.

 

 

Impfen

 

Besonders liegt mir noch das Thema Gesundheit und Impfen am Herzen, was ich später noch ausführlich behandeln möchte. Vorab empfehle ich jedem sich ausführlich auf den von mir unten empfohlenen Seiten zu informieren.

 

Unsere Hunde werden mehrfach entwurmt und grundimmunisiert abgegeben.  

 

Die Grundimmunisierung beinhaltet Staupe, Parvovirose und Hepatitis. (SHP-Kombi).

 

Dabei werden Lebendimpfstoffe verwendet, die neusten Ergebnissen zufolge länger als 15 Jahre halten. >> Folglich muß diese Impfung nicht jährlich aufgefrischt werden, auch wenn Tierärzte etwas anderes sagen (sie leben schließlich davon…)

 

Die Tollwut-Impfung sollte erst nach dem Zahnwechsel erfolgen, das heißt die Tollwut Impfung muss von Ihnen gemacht werden.

Besuchen Sie Ausstellungen und Tuniere oder reisen ins Ausland muss diese Impfung jährlich wiederholt werden. Machen sie all das nicht, reicht es auch, alle 3 Jahre gegen Tollwut zu impfen, wenn Sie nicht in tollwutgefährdeten Bezirken wohnen. Haben Sie Zweifel oder Angst, dass ihr Hund nicht geschützt ist, können Sie eine Titer-Bestimmung im Labor machen lassen und so feststellen, ob ihr Tier ausreichend geschützt ist.

 

Studien zufolge hält auch dieser Wirkstoff wesentlich länger als ein Jahr. In Großbritannien England ist eine Tollwut-Impfung auf dem Markt, die 3 Jahre Wirkungsdauer hat. In Deutschland ist dasselbe Produkt für nur ein Jahr zugelassen. Das liegt daran, dass die Zulassungskosten für Arzneimittel in Deutschland wesentlich höher und aufwendiger sind als in Großbritannien.

 

 

Interessante Links zu dem Thema:

 

http://www.dreihundenacht.de/impf/volksverdummung.htm

http://www.haustierimpfung.de